Pferdepsychologie & Verhaltenstherapie
Pferdepsychologie & Verhaltenstherapie

                                         Einblick in meine Arbeit

-Sehvermögen des Pferdes und den Einfluss auf das Verhalten-

Wie Pferde sehen und worauf beim Umgang und dem Training mit dem Pferd geachtet werden sollte.

-Hinweise und Tipps für die Silvesternacht-

Silvester bedeutet für unsere Vierbeiner leider Stress.Hier ein paar hilfreiche Tipps, wie Sie sich und Ihr Pferd auf die Silvesternacht vorbereiten können, um so entspannt wie möglich, durch die laute Nacht zu kommen.

-Tipps fürs Gelassenheitstraining-

In diesem Beitrag finden Sie Hinweise und Tipps, die für ein erfolgreiches Gelassenheitstraining hilfreich sind.

Ich werde von vielen gefragt, was ich eigentlich bei meiner Arbeit mit Pferden mache. Häufig werden Fragen gestellt, wie „ pendelst du Pferde aus“ oder „sprichst du mit den Pferden“? Die Frage ob ich Pferde auspendle kann ich verneinen.Jedoch ob ich mit Pferden "spreche" kann ich mit Ja beantworten. Dies kann jeder behaupten, bei denen Pferde ständige Wegbegleiter sind. Denn wir "sprechen" alle mit dem Pferd, über unsere Körpersprache also Gestik und Mimik. Es geschieht eben über die non-verbale Kommunikation. Die verbale Kommunikation ist jedoch auch von Bedeutung bei der Verständigung mit dem Pferd.

 

Bei meiner Arbeit mit Pferden wird oft von „Problempferden“ gesprochen. Doch was versteht man eigentlich unter einem „Problempferd“? Jeder Mensch hat durch seine reiterlichen Fähigkeiten und seiner Erfahrung mit Pferden außerhalb des Sattels eine andere Ansicht davon, ab wann ein Pferd für einen selbst ein „Problempferd“ ist. Also ein Pferd, bei dem der Umgang und die Nutzung problematisch ist, wenn nicht sogar gefährlich.

 

Wissenschaftlich gesehen muss zwischen unerwünschtem Verhalten und einer echten Verhaltensstörung unterschieden werden. Unter unerwünschtem Verhalten versteht man solche Verhaltensweisen, die dem natürlichen Verhalten eines Pferdes entsprechen, jedoch in der Haltung Probleme bereiten. Ein gutes Beispiel dafür ist, wenn sich das Pferd nicht verladen lässt. Es ist besser zu verstehen, wenn man bedenkt, dass das Pferd ein Fluchttier ist und es in dem dunklen Hänger keine Fluchtmöglichkeit gibt. Daher sollte dem Pferd immer die Möglichkeit gegeben werden, in einem angemessenen Tempo zu lernen, dass es keinen Grund gibt, vor dem Hänger Angst zu haben. Denn es ist sehr wichtig, dass ein Pferd stressfrei und trotzdem zügig verladen werden kann. In Notfällen ist ein schneller Klinikbesuch unabdingbar. Auch für ein Turnierpferd ist es keineswegs leistungssteigernd, wenn es morgens auf der Hinfahrt zum Turnier nur mit Mühe und viel Zeit verladen werden kann und dadurch einer großen Stresssituation ausgeliefert ist.

 

Unter echten Verhaltensstörungen, versteht man Verhaltensweisen, die nicht dem natürlichen Verhaltensrepertoire eines Pferdes entsprechen. Dies bedeutet, dass solche Verhaltensweisen in der freien Wildbahn nicht gezeigt werden. Die bekanntesten Verhaltensstörungen sind die sogenannten Stereotypen. Also Verhaltensstörungen, die ein nahezu identisch wiederholendes Verhaltensmuster haben und scheinbar ohne erkennbare Funktion durchgeführt werden. Dazu zählen Koppen, Weben, Boxenlaufen, Zungenspielen usw. Pferde zeigen ein solch stereotypes Verhalten als eine Art „Bewältigungsstrategie“ also sozusagen als Ventilfunktion um Stress abzubauen.

 

 

                                       Kommentare meiner Kunden

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Katrin Kemper (Dienstag, 07. November 2017 17:39)

    Liebe Aileen.
    Vielen vielen Dank für das tolle Telefonat und die vielen super Tipps von dir.
    Du hast mir echt eine Menge Angst und Druck genommen.
    Wir haben gestern schon fleißig angefangen zu üben mit der Brottüte
    Lieben Gruß katrin

  • Marlene (Sonntag, 23. April 2017 19:22)

    Hallo Aileen, ich möchte mich bei Ihnen ganz herzliche bedanken, dass Sie mir mit Rat und Tat zur Seite standen! Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute! Lg Marlene mit Chato

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pferdepsychologie und Verhaltenstherapie Aileen Haller